Allgemein, Rezensionen, vier Eier
Schreibe einen Kommentar

[REZENSION] Carina Bargmann: »Sayuri«

Carina Bargmann
Sayuri

Arena
1. Auflage, Januar 2010
Hardcover
Seiten: 515
ISBN: 978-3-401-06446-8

Eine alte Prophezeiung zwingt Sayuri und Marje, in die Wüste zu fliehen. Das Wasser des Flusses droht zu versiegen und der Stadt den Tod zu bringen. Als sie dem Neffen des verhassten Herrschers begegnen, nimmt ihr Leben eine unvorhergesehene Wendung. Denn Kiyoshi ist auf der Suche nach der Auserwählten, von deren magischer Gabe das ganze Schicksal der Kaiserstadt abhängt.

Wer mich und meine Buchauswahlkriterien kennt, wird sich sicher nicht weiter darüber wundern, dass ich dieses Buch – mal wieder – wegen des Covers ausgewählt habe. Auf den ersten einhundert Seiten dachte ich noch, ich hätte mich dieses Mal vergriffen.
Doch was vielleicht ein wenig langatmig und verwirrend beginnt, ließ mich schon bald nicht mehr los, denn die Geschichte gewinnt zunehmend an Fahrt und Spannung und das Geheimnis um den Fluss und die mysteriöse Prophezeiung löst sich langsam auf, bis es am Ende in einem rasanten Knall ausklingt. Gewürzt wird das ganze mit liebenswerten Charakteren, einer kleinen Liebesgeschichte und einem, sagen wir, halben Happy End.

Man merkt dem Buch hier und da an, dass es sich um ein Erstlingswerk handelt. Trotzdem ist »Sayuri« ein lesenswertes Buch für Fantasyfans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.