Allgemein, fünf Eier, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

[REZENSION] Isabel Abedi: »Lucian«


Isabel Abedi
Lucian

Arena
1. Auflage, 2009
Hardcover
Seiten: 553
ISBN: 978-3-401-06203-4

»Becky, hast du dir eigentlich mal überlegt, dass Lucian vielleicht … kein … Mensch ist?
Ich senkte den Kopf.
Nein, flüsterte ich. Aber was ich dachte, war: Ja.«

Immer wieder taucht er in Rebeccas Umgebung auf: der geheimnisvolle Junge Lucian, der keine Vergangenheit hat und keine Erinnerungen. Sein einziger Halt ist Rebecca, von der er jede Nacht träumt. Und auch Rebecca spürt vom ersten Moment an eine Anziehung, die sie sich nicht erklären kann.
So verzweifelt die beiden es auch versuchen, sie kommen nicht voneinander los. Aber bevor sie erfahren können, was ihr gemeinsames Geheimnis ist, werden sie getrennt. Mit Folgen, die für beide grausam sind. Denn das, was sie verbindet, ist weit mehr als Liebe.

Wieder ist es Isabel Abedi gelungen, mich zu faszinieren. So dick das Buch ist, so schnell hatte ich es verschlungen. Und das, ohne es zu merken.
Die Geschichte von Lucian und Rebecca scheint wirr und mysteriös. Was am Ende davon bleibt, ist eine fantastische und dabei gut durchdachte Lösung, auf die man selbst kaum kommt, die einem am Ende aber dennoch logisch erscheint.
Das ganze kommt in Isabel Abedis gewohnt tollem Schreibstil daher, der mich einfach immer wieder aufs Neue verzaubert.

Ein wunderschönes, bewegendes Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.