Allgemein
Kommentare 2

Vom Lesen, Rezensieren und Überarbeiten

Pünktlich zum Start ins Wochenende habe ich gestern Nachmittag „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ ausgelesen. Die Rezension folgt, aber ich kann schon mal so viel verraten, dass mich das Buch sehr gut unterhalten hat. 🙂
Das ist übrigens die einzige Rezension, die momentan aussteht. Ich bin ein kleines bisschen stolz auf mich.

Dementsprechend musste gestern Abend dann natürlich gleich ein neues Buch her und nachdem ich ziemlich unentschlossen war, fiel die Entscheidung nach der Methode „Blind mit dem Finger auf den E-Reader tippen und schauen, welches Buch sich öffnet“. 😉
Die Entscheidung fiel schließlich auf:

Ali Lewis, „Es wird schon nicht das Ende der Welt sein“

Als die Backpackerin Liz als Haushaltshilfe nach Timber Creek kommt, auf eine Farm im australischen Outback, geht erstmal einiges schief. Doch verfärbte Wäsche und verbrannter Toast sind Nichtigkeiten gegen eine schwangere Teenagertochter und den tragischen Unfall, der die Dawson-Familie einfach nicht loslässt.
Der 13-jährige Danny Dawson wehrt sich zunächst mit Händen und Füßen gegen die Neue, die alles durcheinander bringt, doch am Ende ist es die unbekümmerte Liz, die seine Familie aus ihrer Schockstarre reißt. 

Gestern habe ich vor dem Schlafen noch die ersten zwei Kapitel gelesen. Bisher liest sich das Buch sehr flüssig und gut. Die bedrückende Stimmung wird jetzt schon deutlich. Ich bin gespannt auf den Rest.

Ansonsten habe ich für dieses Wochenende geplant, nun ENDLICH meinen Roman zu überarbeiten. So langsam müsste ich mal damit anfangen, wenn ich ihn zu den zwei Ausschreibungen einschicken möchte, die ich mir ausgeguckt habe. Damit ist mein Wochenende also quasi verplant. Man darf gespannt sein, was am Ende dabei herauskommt.

Kategorie: Allgemein

von

Baujahr 1990, Lektorin und Leseratte. Schreibt auf www.das-buecherei.de übers Lesen und das Leben mit Büchern.

2 Kommentare

  1. "Es wird schon nicht das Ende der Welt sein" klingt sehr interessant. Da bin ich mal gespanntm wie es ist.

    LG
    Jai

  2. Der Schreibstil ist sehr einfach, von daher nichts besonderes. Aber bisher finde ich das Buch ganz gut. Liest sich auf jeden Fall schön flüssig weg.
    Aber am Ende gibt es auf jeden Fall auch eine Rezension dazu. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.