Allgemein, Alter, Erinnerungen, Leben, Zitate
Kommentare 4

Für die S(ch)atzkiste #60

»Sie ist gnadenlos, die Zeit. Man bekommt es immer wieder gesagt, aber erst, wenn man es selber erfährt, dann, wenn es zu spät ist, dann erst versteht man es.«

(John Friedmann: »Flaschendrehen Furioso«)

4 Kommentare

  1. Das ist wie mit der Schule und dass das die beste Zeit im Leben sein soll. Versteht man auch erst, wenn man da raus ist und es tatsächlich so sieht. Wobei ich ja währenddessen schon wusste, dass es so war. Na ja, aber normalerweise schnallt man's immer erst später. Ist aber auch viel Verklärung dabei.

    • Also meine beste Zeit war eher nachmittags nach der Schule und das wusste ich auch damals schon. 😉 Obwohl ich die Zeit nach dem Abi bis heute auch nicht unbedingt schlecht fand. So direkt würde ich mich da nicht festlegen wollen, was nun die beste Zeit war, glaub ich. Vielleicht kommt die ja auch erst noch? Ist ja schließlich noch ein Weilchen Zeit.

  2. Grüß Dich!
    Zeit ist im Ideal der Fälle das Beste, das wir daraus zu machen verstehen. Lebenszeit. Historie. Zukunft. Gewiß, sie ist ins Detail berechenbar. Dennoch hat sie für jedes Individuum eine andere Bedeutung. Die globale Stechuhrmentalität wäre das Ende für so vieles Erstrebenswertes.

    bonté

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.