Allgemein, Ängste, Liebe, Zitate
Kommentare 2

Für die S(ch)atzkiste #85

»Zur Liebe gehört immer auch die Angst vor dem Verlust des Menschen, den man liebt.«

(Marko Leino: »Wunder einer Winternacht«)

2 Kommentare

  1. Salut, Moena.
    Zu lieben bedeutet sich und die kleine Seele zu öffenen. Offen zu sein bedeutet auch die Verwundbarkeit. Den Verlust der Liebe empfinden wir dann als grundsätzlich und duchwoben vom bittersten Schmerz. Wie ein Tod.

    bonté

    • Sehr schön zusammengefasst.

      Lieben Dank übrigens für deine E-Mail und die Glückwünsche! Ein sehr schönes und treffendes Zitat. Und ich habe die Mail wirklich erst nach Mitternacht gelesen! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.