Allgemein
Kommentare 3

#Monatsrückblick September 2015

Ihr Lieben, es ist mal wieder Zeit für einen Monatsrückblick. Und was ist diesen Monat nicht alles passiert! Gut, hier auf dem Blog nicht allzu viel, aber außerhalb der Internetwelt, im sogenannten »Real Life« dafür umso mehr.

Wir sind Hausbesitzer

Seit Kurzem ist es amtlich: Wir bauen ein Haus! Gut, wir lassen bauen, denn wir haben ein Reihenhäuschen in einem größeren Bauprojekt gekauft. Aber es werden unsere eigenen vier Wände mit Dachterrasse und kleinem Garten sein, aus denen uns kein Vermieter mehr vertreiben kann. Und das Beste: Das Haus wird vier Zimmer haben, zwei mehr als unsere derzeitige Wohnung. Eins davon bietet sich wunderbar als Bibliothek an. 😉
Jetzt hoffen wir, dass noch in diesem Jahr mit dem Bau begonnen wird, damit wir Ende 2016 einziehen können. Wer verfolgen will, wie es mit unserem Bauprojekt vorwärtsgeht, kann übrigens unser Baublog lesen.

Ein neuer Anfang

Mitte des Monats habe ich einen neuen Job angetreten. Zwar arbeite ich nach wie vor als Lektorin, aber in einem anderen Unternehmen. Zusätzlich bin ich jetzt auch Kundenbetreuerin. Das neue Team ist ziemlich international, was wirklich spannend ist – andererseits aber auch ziemlich anstrengend, weil ich es nicht gewöhnt bin, den ganzen Tag Englisch zu reden. Hätte mir vorher jemand gesagt, dass diese sprachliche Umstellung kräftezehrender sein würde als der neue Job an sich, hätte ich das vermutlich nicht geglaubt. Aber mich die ganze Zeit auf das Hören und Sprechen einer Sprache zu konzentrieren, die ich seit dem Abitur nicht mehr so viel gesprochen habe, und dabei verschiedene Nationalitäten zu verstehen (Englisch mit französischem Akzent klingt super), lässt mich abends meist ziemlich müde nach Hause kommen. Da ist es dann auch nicht mehr so verwunderlich, dass in der zweiten Hälfte des Monats kein Blogeintrag hier erschienen ist – ich hatte mir ja Anfang September fest vorgenommen, wieder aktiver im Bloggen zu werden, aber meist bin ich abends dann doch ziemlich schnell auf dem Sofa eingeschlafen. An den guten Vorsätzen halte ich trotzdem weiter fest.

Gelesen

Auch wenn es nicht allzu viel war: Gelesen wurde im September natürlich auch. Hauptsächlich auf dem Weg zum Büro und zurück, der jetzt wesentlich entspannter ist als vorher.

Goldene und faule Eier


Der Hauptgrund dafür, dass ich im September nur drei Bücher gelesen habe, dürfte wohl »Blink of Time« von Rainer Wekwerth gewesen sein. Als ich das Buch kaufte, versprach ich mir davon eine spannende Geschichte, die mich an die Seiten fesseln würde, aber beim Lesen war dann leider das Gegenteil der Fall. Die Geschichte brauchte zu lange, um in Gang zu kommen, konnte mich mit ihren Wiederholungen auch danach nicht wirklich für sich gewinnen und die Protagonisten waren mir ebenfalls viel zu blass gezeichnet. Nicht einmal den tollen Schreibstil, der Rainer Wekwerth in vielen Rezensionen zu seiner Labyrinth-Reihe bescheinigt wird, konnte ich in »Blink of Time« finden. So brauchte ich insgesamt ziemlich lange für das Buch und habe nur das faule Ei des Monats dafür übrig.

Das goldene Ei geht im September an »Papierfliegerworte« von Dawn O’Porter. Nach »Blink of Time« hat mich dieses Buch lesetechnisch wieder aufgebaut und war innerhalb weniger Tage verschlungen – was ich fast schon schade fand, denn ich hätte Flo und Renée gerne noch ein wenig länger über die Schultern geschaut, mich mit ihnen geärgert, gefreut und ab und zu den Kopf über sie geschüttelt. Eine tolle Geschichte über Freundschaft und das, was beim Erwachsenwerden sonst noch wichtig ist.

Neu auf dem SuB

Bei einem wunderschönen Einkaufsbummel durch das Kulturkaufhaus Dussmann sind drei neue Bücher in meinem Einkaufskorb gelandet. Nachdem ich »Papierfliegerworte« direkt verschlungen habe, warten nur noch zwei davon auf dem SuB. Da beide absolute Spontankäufe waren, bin ich sehr gespannt aufs Lesen!

Wichtiges im September

Still und leise hat das Bücherei in diesem Jahr seinen vierten Bloggeburtstag gefeiert. Um den Tag trotzdem ein wenig hübsch zu gestalten, gab es das zweihundertste Buchzitat in einer etwas anderen Form als sonst.

Außerdem gab es im September einen kleinen Rückblick auf ein besonders buchiges Jahr – mein ›Was liest du‹-Buchgewinn, der mir zwölf Monate lang Wunschbücher ins Haus brachte, ging zu Ende.

Ausblick

Im Oktober versuche ich erst einmal weiterhin, im neuen Job ›anzukommen‹. Nebenher gibt es aber auch die eine oder andere Idee für neue Blogeinträge, die in die Tat umgesetzt werden will. Zum einen plane ich beispielsweise eine neue Beitragsreihe, zum anderen sollen meine Rezensionen ein kleines Facelifting erhalten. Natürlich müsste ich dazu erst mal wieder welche schreiben.

Ein weiterer guter Vorsatz für den frisch begonnenen Monat: möglichst keine neuen Bücher kaufen. Aktuell stehen noch 22 ungelesene Bücher in meinem Regal und das ist mir, die ich meinen SuB am liebsten im einstelligen Bereich hüte, viel zu viel. Deshalb soll der Lesestapel im Oktober ein bisschen abspecken – ein ›Gewichtsverlust‹ von vier Büchern ist realistisch, fünf wären auch schön. Alles darüber hinaus ist vermutlich utopisch, aber man soll ja bekanntlich niemals ›nie‹ sagen. 😉

Kategorie: Allgemein

von

Baujahr 1990, Lektorin und Leseratte. Schreibt auf www.das-buecherei.de übers Lesen und das Leben mit Büchern.

3 Kommentare

  1. Yeeeah, ein eigenes Haus! Mega, mega, mega toll! Herzlichen Glückwunsch. Ich freu mich für dich/euch!

    "Papierfliegerworte" ist scheinbar auch was für mich, oder? Und schade, dass dich "Blink of Time" so gar nicht begeistern konnte. Ich hab schon einige eher enttäuschte Meinungen dazu gehört.

    Liebe Grüße, Tine

    • Danke dir. Ich freue mich mindestens dreimal so viel, das kannst du mir glauben. 🙂

      Ich kann mir gut vorstellen, dass dir »Papierfliegerworte« auch gefallen würde. Es ist zwar nicht unbedingt ein super herausstechendes Buch, aber eine sehr schöne Mädchen-Freundschaftsgeschichte.
      Über »Blink of Time« hatte ich vorher noch gar nichts gehört. Ich hatte nur die Labyrinth-Reihe von Rainer Wekwerth auf der Irgendwann-mal-lesen-Liste und über die hatte ich nur Gutes gehört. Als ich dann dieses Buch im Laden liegen sah, dachte ich, dass das dann wohl keine schlechte Wahl sein kann. Aber die spannende Geschichte, die ich mir davon erhofft hatte, war das am Ende leider überhaupt nicht.

      Dafür lese ich jetzt mal Nadines »Fateful Future 3« weiter, die verspricht etwas mehr Spannung. 😉 Und ich bin damit schon wieder viel zu spät dran …

  2. Pingback: #Monatsrückblick Oktober 2015 – Das Bücherei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.