6 Kommentare

  1. RoM sagt

    Sali, Moena.
    Ein Hätte/Wäre/Wenn trübt immer wieder den Blick. Nicht zu vergessen, dass einen Unzufriedenheiten eher selten glücklich sein lassen. Um ein renomiertes Sprichwort ein wenig auf den obigen Romantitel umzumünzen, bleibt die Schildkröte in der Hand näher, als der Galopper auf dem Dachgiebel.

    “Contentment is no blemish. Discontent no vertue.”
    (Samaire O’Boinor)

    Da stimmt sich Ei wohl auf den Frühling ein – mit Laufband, Hüpfseil & Algen-Drink… 🙂

    Ansonsten hoffe ich ja, dass Du die “Schneehölle Leipzig” nicht mit Schlittenhunden verlassen musstest…

    bonté

    • RoM sagt

      …”Wären die Dinge nur so, wie wir sie uns ausgiebig erträumen, die unruhigen Sehnsüchte würden ergiebig nach anderen Träumen Ausschau halten wollen.”
      (Florance Ippdit)

      bonté

    • Hallo RoM!

      Irgendwie bekomme ich keine E-Mail-Benachrichtigung mehr, wenn hier jemand kommentiert. Grmpf. Verzeih also, wenn meine Antworten auf sich warten ließen und deine Zitate scheinbar ungehört in den Weiten des Webs verhallt sind.

      Ja, das Bücherei hatte eigentlich vor, sich für den Frühling zu wappnen und neue Beiträge hier wie die Krokusse aus dem Boden sprießen zu lassen. Aber wie der Frühling mit stabilen Temperaturen außerhalb des Frostbereichs braucht auch das Ei mal wieder etwas länger. Vielleicht nach Ostern, wenn Buck allen Farbtöpfen, Färbemitteln und sonstigen Osterschrecken erfolgreich entkommen ist. 😉

      Leipzig habe ich zum Glück wieder verlassen, bevor das große Schnee-Bahn-Chaos anfing. Am Freitagabend stand ich nur bei Eiseskälte etwas länger als geplant in Bitterfeld auf dem Bahnsteig, aber von 15 Minuten ICE-Verspätung und Eisklumpen an den Zehen mal abgesehen, kam ich noch sehr gut weg. Samstag und Sonntag sollen wohl schlimmer gewesen sein. Ein Schlittenhundeverleih wäre vielleicht eine Geschäftsidee fürs nächste Mal.

      Liebe Grüße und frohe Ostern schon mal!
      Jasmin

  2. RoM sagt

    Hoi, Moena.
    Nachdem die Hasen-Kommandos mit leeren Körben abgerückt sind, ist dem Ei wieder wohler in der Schale. Gelegenheit für eine Rohrpost…

    “Hoffen ist die Erwartung eines Zufalls. Verzeiflung, die Einsicht in scheinbare Tatsachen. Aber niemand sollte Zufall oder Scheinbarkeiten gewollt ausgeliefert sein.”
    (Myrelle Minotier)

    bonté

    • Hallo RoM!

      Das Hasenkommando hat Buck tatsächlich hiergelassen, aber er sammelt sich noch.
      Und dein Zitat sagt mir, dass du auf den Zufall hoffst, dass das Ei bald mal wieder mehr zustande bringt als ein Buchzitat in vier Monaten? 😉

      Liebe Grüße
      Jasmin

  3. RoM sagt

    Aloha, Moena.
    “Die Menschheit irrlichtert durch ein Universum, das sie vielleicht noch nicht einmal wahrgenommen hat. Wir dagegen suchen beharrlich nach dem Großen im Ganzen. Ob sich beide Seiten je erkennen?”
    (Florance Ippdit)

    bonté

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.